Neuer Info-Flyer zur Unterstützten Kommunikation

|   Aktuelles

Der "Arbeitskreis Unterstützte Kommunikation" stellt mit einem neuen Flyer Inhalte des Konzeptes vor / 18.12.2018

Menschen stehen, neben der Lautsprache, vielfältige

Ausdrucksformen zur Verfügung. Insbesondere bei Menschen, die sich

nicht verbal mitteilen können, sind Alternativen wesentlich. „Im Hollerhaus arbeiten wir deshalb mit der sogenannten Unterstützten Kommunikation, kurz UK“, erklärt Elke Machacek, die den „Arbeitskreis UK“ leitet.

 

„Wir nutzen körpereigene Kommunikationsformen wie Mimik und Gebärden sowie objektbezogene Hilfen, beispielsweise Bildkarten.“ Daneben stehen auch eine Reihe an elektronischen Geräten wie Sprachcomputer und Augen-Steuerungssysteme zur Verfügung.

 

„Die Unterstützte Kommunikation ist wichtiger Bestandteil unseres Pädagogischen Konzeptes, das in der Förderstätte und in unseren Wohneinheiten ineinander greift“,betont Elke Machacek.

Der Arbeitskreis hat nun einen ausführlichen Themen-Flyer entwickelt, der im Hollerhaus ausliegt und auch hier als PDF-Datei heruntergeladen werden kann.

 

Bild: Sabine Hillebrand, Julia Greb und Elke Machacek (von links) präsentieren den neuen Flyer zur Unterstützten Kommuniktion.