Baustellencafé lockte zahlreiche Besucher auf den Hollerhof

|   Aktuelles

Rund 700 Besucher zeigten sich vom Fortschritt auf der Baustelle von Förderstätte und Wohnheim in Münchsmünster beeindruckt / 02.10.2019

Zahlreiche Besucher sind am Sonntag der Einladung zum 2. Baustellencafé auf dem neuen Hollerhof in Münchsmünster gefolgt. Viele kamen zum ersten Mal und waren beeindruckt von den Dimensionen des Projektes. Andere zeigten sich bei ihrem erneuten Besuch begeistert von den Fortschritten auf der Baustelle. „Jetzt mit der fast fertiggestellten Fassade kann ich mir schon ein gutes Bild machen“, berichtete eine Besucherin. Was dort auf dem etwa 20.000 m² großen Gelände entsteht, fand sowohl bei den Einwohnern der Gemeinde Münchsmünster wie auch bei vielen Besuchern aus dem weiteren Umland großes Interesse.

„Viele Gäste kamen heute zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Hollerhof, machten ihren Sonntagsausflug zu uns“, zeigte sich Hollerhaus Geschäftsführer Roman Schiele begeistert von der Resonanz. „Und das erhoffen wir uns auch für die Zukunft. Wenn im nächsten Jahr die Außenanlagen und das Begegnungshaus fertiggestellt sein werden, soll hier Begegnung stattfinden. Dann kann der Sonntagsspaziergang auch zum Hollerhof führen, wo der große Gartenbereich zum Verweilen einlädt.“.

24 Wohnheim- und 49 Förderstättenplätze für schwer körper- und mehrfachbehinderte Menschen entstehen auf dem neuen Hollerhof. In sieben Förderstättengruppen werden jeweils sieben Personen zusammen ihren Arbeitstag verbringen. In den drei Wohnheimgruppen werden jeweils acht Personen leben. Hinzu kommen vier Wohnungen im Rahmen eines inklusiven sozialen Wohnungsbaus für Menschen mit und ohne Behinderung.

Einen Schwerpunkt des pädagogischen Konzeptes bilden die tiergestützte Therapie und die Gartenpädagogik. Im Frühjahr 2020 starten die ersten Förderstätten- und Wohnheimgruppen. Die feierliche Einweihung der Einrichtung wird am 3. Juli 2020 stattfinden.

Träger der Einrichtung ist der Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V, der in Ingolstadt das Hollerhaus betreibt. „Das ist ein gewaltiges Bauvolumen für unseren Verein. Die größte Herausforderung für den Betrieb des neuen Hollerhofes“, betont Geschäftsführer Roman Schiele, „ist aber die Gewinnung von neuen Mitarbeitenden. Deshalb freuen wir uns, dass auch beim heutigen Baustellencafé Gespräche mit interessierten Bewerbern geführt werden konnten. Das macht uns zuversichtlich, das dringend benötigte Personal für uns zu gewinnen.“

Rund 60 neue Mitarbeitende werden gesucht: vom Heilerziehungspfleger (HEP), Altenpfleger, Erzieher oder Gesundheits- und Krankenpfleger bis zu qualifizierten Hilfskräften wie HEP-Helfer, Sozialbetreuer o.ä.

Auf große Resonanz stießen die zahlreichen Führungen, die nicht nur die baulichen Aspekte sondern auch das pädagogische Konzept der Einrichtung zum Inhalt hatten, beispielsweise den Tagesablauf in einer Förderstättengruppe und die therapeutischen Angebote. Einen eigenen Informationsstand hatte der Arbeitskreis Unterstützte Kommunikation und an zwei Verkaufsständen wurden Produkte aus der Kerzen- und Holzwerkstatt des Hollerhauses angeboten. Wer selbst kreativ sein wollte, konnte sich aus Naturmaterialien einen Traumfänger basteln. Und Groß und Klein waren natürlich von den vier Alpakas begeistert, die am schon fast fertiggestellten Tierhaus zu streicheln waren.

Ebenfalls vor Ort war auch das Pädagogische Zentrum Förderkreis + Haus Miteinander gGmbH aus Ingolstadt, das über seine geplante Kindertagesstätte auf dem Gelände informierte.

Begrüßen konnte Roman Schiele neben vielen Gemeinderäten und Bürgermeister Andreas Meyer auch den Pfaffenhofener Landrat Martin Wolf.  Die Gäste ließen sich unter anderem ausführlich über die geplanten Anlagen für die Gartenpädagogik informieren.

Die geplante Investitionssumme beträgt rund 20 Mio. €.Das Projekt wird aus dem Landesbehindertenplan des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert. Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr unterstützt den Bau der Sozialwohnung. Weitere Förderung erhält das Projekt von der Aktion Mensch sowie im Rahmen der LEADER-Förderung (Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes) durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Die Lokale Aktionsgruppe im Landkreis Pfaffenhofen war ebenfalls mit einem eigenen Informationsstand beim Baustellencafé auf dem Hollerhof vertreten.